Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2010 angezeigt.

Der Indische Führerschein

Der Internationale Führerschein, sorgsam ausgestellt vom Straßenverkehrsamt Braunschweig, hielt den kritischen Blicken der indischen Polizisten nicht mehr stand. Ja, er wurde gleichsam zum leichten Vorwand irrwitzige Bußgelder von mir zu kassieren. Fast täglich und ansonsten ohne weitere Gründe und auch auf den zahlreichen Schleichwegen zwischen der Arbeitsstelle und dem zu Hause spürte man mich auf und verhöhnte den deutschen Fetzen Papier. "No Sir, this is no indian driving licence." Autofahren in Mumbai wurde für mich zum Spießrutenlauf.

Die indische Kreuzung

Artikel auf www.urbanophil.com // Gastbeitrag von Georg Jahnsen aus Mumbai // Indische Kreuzung (Fotograf: Georg Jahnsen) In einem der vergessenen Stadtviertel Mumbais, an diesem einen Sonntag, an dieser einen Kreuzung, passierte es mal wieder, dass nichts mehr ging. Autos, Rickshaws, Handkarren, Kühe, Ziegen, herumstehende und herumliegende Gegenstände und jede Menge Menschen waren plötzlich ineinander verkeilt ohne sich dabei zu berühren. Respektvolles ineinander verkeilt sein. Es wurde mit den Händen gefuchtelt und Lärm veranstaltet. Normalerweise hilft dies beim eigenen Vorankommen in Mumbai. Nicht so an diesem Tag und an dieser Kreuzung. Am Schluss versuchte jeder noch die letzten paar freien Zentimeter vor sich zu gewinnen. Doch dadurch wurde die Situation nur noch vertrackter. Die letzten möglichen Lücken, die noch als Auswege hätten benutzt werden können, schlossen sich. Ein letztes allgemeines Hupen und Rufen bäumte sich auf. Und dann wurde es still.